SPD Bochum-Ehrenfeld begrüßt Aufwertung des Rechener Parks

Bezirksvertretung

Balustrade im Rechener Park im Bochumer EhrenfeldDie derzeit nur notdürftig abgesicherte Balustrade im Rechener Park (im Bochumer Ehrenfeld); in Höhe der Graf-Engelbert-Schule (GES) an der Königsallee.

Die Bezirksvertretung Bochum-Mitte hat diese Woche beschlossen, dass die Balustrade im Rechener Park (zur Königsallee hin) saniert werden soll. Hierfür werden bezirkliche Mittel in Höhe von bis zu 15.000 Euro zur Verfügung gestellt. 

Holger Schneider, der SPD-Fraktionsvorsitzende von Mitte, erklärt hierzu:

„Damit wird die Sicherheit und damit auch die Attraktivität im Rechener Park gesteigert. Das sind wir dieser grünen Lunge mitten im Ehrenfeld und den Bewohnerinnen und Bewohnern dort schuldig.“

Ergänzend erklärt Jens Matheuszik, der Vorsitzende der SPD Bochum-Ehrenfeld, zu den Planungen:

„Es ist gut für uns im Ehrenfeld, wenn der Rechener Park aufgewertet wird. Nach den Bänken und den Wegen im Bereich rund um die Drusenbergschule jetzt die Sanierung der Balustrade.“

Dazu kommen aber noch weitere Maßnahmen. So erklärt der Vorsitzende der SPD Bochum-Ehrenfeld, dass knapp 280.000 Euro in Bochum-Mitte investiert werden, um Mängel in der Verkehrssicherheit von Wegen in Forst-, Park- und Grünanlagen zu beseitigen. Diese Gelder fließen laut der Planung der Verwaltung, so Jens Matheuszik, nicht nur in den Hauptfriedhof und den Stadtpark, sondern auch in den Rechener Park:

Dort geht es jetzt um die Wege im südwestlichen Teil des Rechener Parks (Hunscheidtstraße/Waldring) und auch um Wege im östlichen Teil hinter der Königsallee (südlich der Graf-Engelbert-Schule).

„Diese Planungen begrüßen wir sehr, denn wir werden immer wieder auf die Situation im Rechener Park angesprochen“, so abschließend Jens Matheuszik zu diesen Planungen.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 772204 -

SPD Bochum-Ehrenfeld in den sozialen Netzen

Die SPD Bochum-Ehrenfeld ist auch in sozialen Netzen aktiv:

 

Unser Bundestagsabgeordneter

 

Unser Landtagsabgeordneter

 

Das historische Ehrenfeld

Besucher:772205
Heute:54
Online:1
 

Wetter-Online

Banner-Land

Der Link zur NRWSPD SPD-Fraktion Landtag NRW Der offizielle Blog der NRWSPD Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum
 

WebsoziInfo-News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von websozis.info