Informationen


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / Übersicht


Debatte um Tana - Schanzara - Platz.

Am 23.03.2011 hatte das WAZ Mobil auf dem Hans Schalla Platz vor dem Schauspielhaus geparkt.
Zur Debatte stand das Thema: Ist der Tana - Schanzara - Platz für Tana angemessen.
Wie berichtet wurde im Sommer 2010 der Westfalenplatz auf Anregung von Dietmar Bleidick, Hans Hanke und unserem Ratsmitglied Friedhelm Lueg von der Bezirksvertretung Mitte parteiübergreifend in Tana - Schanzara - Platz umgewidmet.
Dies war die erste Maßnahme um Tana Schanzara nach ihrem Tode zu ehren. Die Anreger hatten im Auge den Platz nach und nach zu verschönern.
Auf Anregung von Lueg wurde am 23.03. vom Schauspielhaus beschlossen ein Konto bei der Sparkasse Bochum einzurichten, wo jeder der möchte und kann eine Spende einzahlt. Die Konto Nr. wird von der WAZ und auch an dieser Stelle bekannt gegeben, wenn die Formalitäten erledigt sind.
Aus dem Kreis der Anwesenden wurden auch schon Vorschläge zur weiteren Platzgestaltung vorgetragen.
Künstler und auch die Werkstätten des Schauspielhauses werden sich einbringen. Unabhängig davon wird auch die Verwaltung der Stadt weiter an der Umgestaltung arbeiten. Zur Zeit hat das Grünflächenamt den Platz überarbeitet, mit einer neuen Bank versehen, ein Rosenbeet angelegt und Bäume und Sträucher beschnitten.
Die Redaktion wird weiter berichten.

Ein Konto für die Platzgestaltung wurde vom Schauspielhaus bei der Sparkasse Bochum eingerichtet:

Konto Nr: 3416401, BLZ 43050001, Sparkasse Bochum.


Auf gehts zum Spenden.
 

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 673963 -

SPD Bochum-Ehrenfeld in den sozialen Netzen

Die SPD Bochum-Ehrenfeld ist auch in sozialen Netzen aktiv:

 

Unser Bundestagsabgeordneter

 

Unser Landtagsabgeordneter

 

Das historische Ehrenfeld

Besucher:673964
Heute:31
Online:2
 

Wetter-Online

Banner-Land

Der Link zur NRWSPD SPD-Fraktion Landtag NRW Der offizielle Blog der NRWSPD Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum
 

WebsoziInfo-News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info